<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=253319183333047&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

7 Expertentipps zur Senkung der Flottenkosten

7 Expertentipps zur Senkung der Flottenkosten

Treibstoffkosten, Lohnkosten, Reparaturkosten. Es ist kein Geheimnis, dass Flottenkosten von Jahr zu Jahr teurer werden. Zum Glück kann das richtige Flottenmanagement (mit Hilfe von intelligenter Software) diese Kosten reduzieren. Wenn es richtig gemacht wird, kann es verhindern, dass viele betriebliche Hindernisse zu großen Katastrophen werden. Hier sind 7 Tipps von unseren Experten, wie Sie die Flottenkosten im Jahr 2021 senken können.

1. Installieren Sie ein Flottenüberwachungssystem

Erkenntnis ist der erste Schritt zur Verbesserung. Es ist schwierig - manchmal unmöglich - Entscheidungen zu treffen, ohne alle Tatsachen zu kennen. Fehlerhafte Erinnerungen, grobe Schätzungen oder mündliche Berichte sind keine zuverlässigen Informationsquellen.

Die beste Möglichkeit, Fahrdaten und Analysen zu sammeln, ist der Einsatz eines Flottenüberwachungssystems. Diese Daten lügen nicht. Sie werden automatisch übertragen und gespeichert. Manager können sie jederzeit über eine Web- oder Mobil-App abrufen. Super praktisch, nicht wahr?

Die Installation eines Flottenüberwachungssystems ist eine der einfachsten Möglichkeiten, die Flottenkosten schnell zu senken. Dieses wertvolle Tool hilft auch bei den folgenden sechs Tipps.

 

2. Regelmäßige Fahrzeugwartung durchführen

Alle Fahrzeuge profitieren von einer regelmäßigen Wartung - Flottenfahrzeuge sind da keine Ausnahme. Wenn Sie sich im Rahmen Ihrer Geschäftstätigkeit auf diese Fahrzeuge verlassen, ist es sogar noch wichtiger, sich um sie zu kümmern. Durch optimal gewartete Fahrzeuge und Geräte kommt es seltener zu Straßenpannen, Unfällen und Gefahren. Solche Probleme können sowohl kostspielig als auch gefährlich sein.

Hier sind ein paar schnelle Tipps, wie Sie Ihre Flotte in Topform halten können:

  • Prüfen Sie den Reifendruck regelmäßig. Wenn der Reifendruck sinkt, sinkt auch die Treibstoffeffizienz! Wenn Sie den Reifendruck konstant halten, kann sich die Fahrleistung um bis zu 3% erhöhen. Denken Sie auch daran, dass bei kaltem Wetter der Reifendruck sinkt, während er bei warmem Wetter steigt.
  • Ziehen Sie in Erwägung, einen eigenen Mechaniker für Reparaturen und Wartung einzustellen. (Wussten Sie schon, dass 38% der befragten Flotten Reparaturen und Wartungen intern durchführen? Quelle: Government Fleet Research) Sie können auch die Kosten für Lieferanten reduzieren, indem Sie bessere Preise aushandeln oder neue Lieferanten in Betracht ziehen.
  • Prüfen Sie die Spur- und Motoreinstellung. Eine falsche Ausrichtung ist nicht nur unangenehm für den Fahrer, sondern verursacht auch ungleichmäßigen Reifenverschleiß und verringert die Treibstoffeffizienz. Das Einstellen der Motoren erhöht darüber hinaus die Treibstoffeffizienz.
  • Reifen runderneuern. Reifen sind sehr teuer. Wenn ein Reifen das nächste Mal abgenutzt ist, sollten Sie eine Runderneuerung in Betracht ziehen, um die Fahrleistung des Reifens zu erhöhen, anstatt neue Reifen zu kaufen. Die Runderneuerung ist eine kostengünstige Maßnahme, die keine Abstriche bei der Sicherheit oder Leistung macht.
  • Rotieren Sie die Aufträge. Dies verhindert eine Überbeanspruchung von Fahrzeugen und Geräten und reduziert den Verschleiß, insbesondere bei teuren Anlagen.
  • Prüfen Sie die Bremsen und Luftfilter. Bremswiderstand und sogar verschmutzte Luftfilter erhöhen den Treibstoffverbrauch!

Erfahren Sie, wie Logifleet Ihrer Flotte helfen kann, die regelmäßige Wartung im Griff zu behalten hier.

 

3.Verringern Sie Ihre Flottengröße

Laut einer Studie von Government Fleet Research aus dem Jahr 2018 nannten 44 % der Befragten "Alterung der Flotte/Ersatzbudgetierung" als größte Sorge.

Eine Verkleinerung der Flotte kann Tausende von Franken pro Fahrzeug sparen. Der Prozess kann zwar kompliziert und manchmal stressig sein, ist aber auch ein sicherer Weg die Betriebskosten zu senken.

Hier ist eine kurze Checkliste, die Ihnen hilft, festzustellen, ob Sie Ihre Flotte reduzieren sollten (Quelle: Government Fleet).

  • Ist dieses Fahrzeug oder Gerät wichtig für den Betrieb (auch wenn es selten benutzt wird)?
  • Steht die Größe Ihrer Flotte (einschließlich Ausrüstung) im Verhältnis zur Anzahl der Mitarbeiter, die sie nutzen?
  • Können sich mehrere Abteilungen das gleiche Betriebsmittel teilen, anstatt jeweils ein eigenes zu besitzen (z. B. Fahrgemeinschaften)?
  • Ziehen Sie Carsharing-Verträge in Betracht, anstatt neue Fahrzeuge zu leasen oder zu kaufen
  • Verringern Sie den "Flottenschwund", indem Sie mit der Flottenüberwachung unnötige oder nicht ausreichend genutzte Anlagen verfolgen und ausmustern.

 

4. Schlechtes Fahrverhalten mit besserem Fahrertraining eindämmen

Die Fahrervergütung ist einer der größten Kostenfaktoren im Flottenmanagement. Außerdem steigen sie jedes Jahr, da Unternehmen darum kämpfen, Top-Fahrer zu rekrutieren und zu behalten. Zwischen Gehältern, Boni und sonstigen Leistungen geben Unternehmen eine Menge Geld aus. Außerdem gibt es einen ständigen Mangel an Bewerbern, was die Zeit für die Besetzung von Positionen verlängert und die Produktivität des Unternehmens beeinträchtigt.

Deshalb ist eine der besten Möglichkeiten, die Flottenkosten zu senken, bessere Fahrer einzustellen und sie gut auszubilden.

Schlechtes Fahrverhalten wie hartes Bremsen, übermäßiger Leerlauf und überhöhte Geschwindigkeit treibt die Treibstoffkosten in die Höhe. Außerdem kann es die Fahrleistung um bis zu 40% verringern. Dies wiederum erhöht den Fahrzeugverschleiß.

Raserei und Aggression im Straßenverkehr können zu kostspieligen Unfällen und erhöhten Versicherungsprämien führen. Unverantwortliche Fahrer kassieren außerdem Bußgelder und Anwaltskosten, was die Verbindlichkeiten erhöht.

Der Leerlauf verbrennt Treibstoff und erhöht den Verschleiß des Fahrzeugs. In vielen Situationen ist es auch illegal. Indem Sie sicherstellen, dass große Fahrzeuge oder Schwermaschinen nicht über längere Zeiträume im Leerlauf stehen, reduzieren Sie nicht nur die Kosten, sondern auch die Luftverschmutzung.

All diese Bedenken sind nur einige Gründe, weswegen Unternehmen Fahrsicherheitstraining und bessere Einsatzbesprechungen einführen müssen. Ein einziger schlechter Fahrer könnte Ihre jährlichen Betriebskosten um Zehntausende von CHF erhöhen.

Flottenüberwachungssysteme können die Fahrer zur Verantwortung ziehen und die Daten liefern, die Manager benötigen, um ihre Mitarbeiter besser auszubilden.

 

5. Steigern Sie die Produktivität Ihrer Mitarbeiter mit Telematik

Im Gegensatz zu Mitarbeitern, die in einem Büro arbeiten, sind Arbeiter immer vor Ort oder unterwegs. Das macht es selbst für die besten Manager sehr schwierig, die Arbeitsleistung zu bewerten. Außerdem ist es ablenkend, die Fahrer ständig anzurufen, wenn sie unterwegs sind.

Die beste Lösung zur Steigerung der Mitarbeiterproduktivität und der Kommunikation ist die Einführung einer Flottenüberwachung. Laut einer Studie von Mordor Intelligence kann Telematik die Fahrtzeiten um bis zu 68 % reduzieren. Dies wiederum führt zu reduzierten Treibstoffkosten und geringeren CO2-Emissionen.

Mit einer Flottenmanagement-Software können Depotmanager Echtzeit- oder historische Fahrdaten jederzeit abrufen. Dies ist eine langfristige Lösung, die ihnen hilft, Einsätze, Zeitpläne und ihr Team besser zu verwalten. Durch die Steigerung der Produktivität erzielen Sie auf der ganzen Linie Ersparnisse - vom Treibstoff bis zu den Lohnkosten.

 

6. Reduzieren Sie Fahrzeiten mit Routenoptimierung.

Intelligente Routenoptimierung-Software hilft Flottenmanagern, viele Prozesse zu verbessern, von der Planung und Disposition bis hin zur Lieferung und zum Leistungsnachweis.

Das bedeutet, dass Sie immer die nächstgelegene und beste Anlage für den jeweiligen Einsatz zuweisen können (Reduzierung der Unterauslastung).

Oder erledigen Sie Fahrten schneller, indem Sie kürzere Routen mit weniger Verkehrsstau wählen.

Das bedeutet keine vergeudeten oder zusätzlichen Fahrten mehr.

Die Routenoptimierung reduziert die Treibstoffkosten, und in vielen Fällen auch die Lohnkosten. Die Fahrer erledigen ihre Aufgaben schneller, und die Kunden sind zufriedener. Außerdem werden die Fahrer zur Verantwortung gezogen, so dass sie seltener Nutzfahrzeuge für private Zwecke einsetzen.

Das Beste daran: Die Routenoptimierung ist in den meisten Flottenmanagement-Softwareprogrammen bereits enthalten. Erfahren Sie mehr über die Routenoptimierung mit Logifleet hier.

 

7. Erwägen Sie alternative Treibstoffe oder Elektrowagen

Fahrzeuge mit alternativen Treibstoffen oder Elektrowagen können in der Anschaffung teurer sein, aber der Treibstoff ist viel billiger als Benzin. Diese Fahrzeuge haben weniger Emissionen, benötigen weniger Wartung und benötigen keine Ölwechsel oder Motorwartung (Quelle: ILG).

Mit dem Flottenmanagement können Sie die Gesamtbetriebskosten für jedes Fahrzeug mit alternativem Treibstoff oder Elektroantrieb bewerten, um zu sehen, ob es für Ihr Unternehmen und seine speziellen Anforderungen eine sinnvolle Auswahl ist.

 

Conclusion

Die Flottenkosten steigen konstant an. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, die Flottenkosten zu reduzieren, insbesondere mit der Hilfe von Flottenmanagement-Software. Digitale Lösungen wie Logifleet ermöglichen es Flottenmanagern, bessere Entscheidungen zu treffen. Es ist längst keine Raketenwissenschaft mehr, explodierende Flottenkosten zu verhindern! Erfahren Sie noch heute, wie Sie mit Logifleet Ihre Flottenkosten reduzieren können.

Raphaël Greppin

Raphaël Greppin

Fondateur et directeur de LogiFleet SA depuis 2002, je m'occupe de la conduite de l'entreprise, de l'acquisition et de la gestion de projets.

Zum Thema passende Artikel

6 Tipps und Best Practices für die Flottenüberwachung

6 Tipps und Best Practices für die Flottenüberwachung

von Raphaël Greppin
So optimieren Sie Ihre Flottenplanung und Ihren Dispositionsprozess

So optimieren Sie Ihre Flottenplanung und Ihren Dispositionsprozess

von Raphaël Greppin

Abonnieren Sie unseren Blog