Digitalisierung im Bauwesen: Der Aufstieg des digitalen Managements

Digitalisierung im Bauwesen: Der Aufstieg des digitalen Managements

Im Baugewerbe entscheiden Effizienz, Zuverlässigkeit und Präzision über den Erfolg eines Projekts. Die Beherrschung schwerer Maschinen ist keine Wahl, sondern eine Notwendigkeit. Als Branchenkenner wissen wir, dass das Management dieser Maschinenriesen keine leichte Aufgabe ist. Die alte Methode hat viele Probleme. Sie ist oft falsch, langsam und teuer.

In diesem Artikel werden wir den Managementwechsel in der Baubranche untersuchen. Wie Logifleet versucht, Dinge zu verbessern und neue Standards für Exzellenz zu setzen.


Der Bedarf an Digitalisierung im Management schwerer Maschinen

digitalisation in the construction industry
Source: https://ensignonline.co.uk/digitalisation-in-the-construction-industry/

Im Baugewerbe ist schwere Maschinerie das Rückgrat der Produktivität. Große Bagger sind für den Projekterfolg notwendig. Das Management dieser Vermögenswerte stellt viele Herausforderungen dar. Diese Herausforderungen können die Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit der Bauoperationen beeinflussen.

Wir fassen sie in 3 Hauptkategorien zusammen:

  • Herausforderungen bei der Nachverfolgung und Sichtbarkeit (1 von 4 Arbeitern ist mit unnötigen Reisen beschäftigt)
  • Herausforderungen bei der Betriebseffizienz und Kostenmanagement (1 von 5 Arbeitern ist mit unnötigen Aufgaben beschäftigt, die das Ausfüllen von Papierformularen erfordern) Umweltherausforderungen 
  • Herausforderungen bei der Nachverfolgung und Sichtbarkeit (1 von 5 Maschinen wird nicht genutzt)

Problem der Vermögensortung

Auf Baustellen ist die Nachverfolgung des Standorts jedes Geräts schwierig. Traditionelle Methoden verlassen sich auf manuelle Kontrollen und mündliche Updates. Diese Methoden sind langsam und anfällig für Fehler.

Nutzung und Einsatz

Um Vermögenswerte zu verteilen, ist es entscheidend zu verstehen:

  • welche Ausrüstung verwendet wird
  • wann sie verwendet wird
  • wie lange sie verwendet wird

Unternehmen ohne digitale Werkzeuge haben Schwierigkeiten zu verstehen, wie sie ihre Ausrüstung effektiv nutzen können. Dies kann dazu führen, dass ihre Vermögenswerte zu viel oder zu wenig genutzt werden.

Reaktive vs. Proaktive Wartung

Traditionelle Wartungsansätze sind oft reaktiv. Reparaturen werden durchgeführt, nachdem Ausfälle aufgetreten sind. Dies führt nicht nur zu unerwarteten Ausfallzeiten. Es erhöht auch die Reparaturkosten und verlängert die Projektzeiten.

Protokollierung und Planung

Das Aktualisieren von manuellen Wartungsprotokollen und -plänen ist schwierig. Dies erhöht das Risiko, dass Wartungsaktivitäten übersehen werden. Übersehene Wartungsaktivitäten können zu Ausrüstungsausfällen führen und Sicherheitsrisiken auf der Baustelle schaffen.

Herausforderungen bei der betrieblichen Effizienz und Kostenmanagement

Ineffiziente Ressourcenzuweisung

Ohne einen klaren Überblick finden es Projektmanager herausfordernd, Ressourcen zu verteilen. Diese Ineffizienz kann zu Projektverzögerungen und erhöhten Kosten führen.

Kostenkontrolle

Schwere Maschinen erfordern bedeutende finanzielle Investitionen für Betrieb und Wartung. Ohne ein umfassendes digitales Management-System ist die Kontrolle dieser Kosten schwierig. Die Optimierung der ROI wird fast unmöglich.

Negativer Einfluss auf die Umwelt

eu construction sector enviromental impacts
Source: https://ecostandard.org/news_events/its-time-to-green-the-construction-sector/

Die Baubranche ist ein bedeutender Beitrag zu Treibhausgasemissionen. Sie ist auch verantwortlich für andere Umweltherausforderungen. Sie produziert über ein Drittel der globalen Kohlenstoffemissionen. Sie nutzt ein Drittel der globalen Ressourcen und verbraucht 40% der weltweiten Energie. Diese Statistiken zeichnen ein beängstigendes Bild des ökologischen Fußabdrucks der Branche.

Das nächste Kapitel im Management schwerer Maschinen


McKinsey survey of 400 construction-industry CxOs; expert interviews; McKinsey analysis
Source: McKinsey survey of 400 construction-industry CxOs; expert interviews; McKinsey analysis

 

IoT (Internet of Things)

Stellen Sie sich vor, Ihre schweren Maschinen können Updates an Ihr Telefon senden. Diese Updates sagen Ihnen, wo die Maschinerie ist und wie sie funktioniert. Es ist, als würde man eine Textnachricht senden. Dies hilft Ihnen zu wissen, was mit Ihrer Ausrüstung passiert. Es macht es einfacher, Projekte zu managen und den Überblick über Maschinen zu behalten. Sie können sogar Diebstahl verhindern, indem Sie jederzeit wissen, wo alles ist.

GPS-Tracking

GPS im Bauwesen ist wie die Verwendung einer Karte auf Ihrem Telefon, um einen Freund an einem überfüllten Ort zu finden. Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Menge LKWs und Maschinen, die auf einer großen Baustelle arbeiten.

Mit GPS-Tracking können Sie auf Ihrem Computer oder Telefon genau sehen, wo sich jedes Gerät befindet. Es ist, als würde man den Standort Ihres Freundes auf Ihrer Karten-App erkennen. Dies hilft sicherzustellen, dass Maschinen dort sind, wo sie sein müssen, und kann auch dazu beitragen, sie vor Diebstahl zu schützen.

Automatisierte Wartungsplanung

Kombiniert mit Datenanalysen wird dies zu einer intelligenten Gesundheits-App für Maschinen. Wie ein Fitness-Tracker, der vorhersagt, wann Sie möglicherweise krank werden, basierend auf Ihrer Aktivität. Maschinen senden Daten darüber, wie sie funktionieren.

Dieses intelligente System kann vorhersagen, wann eine Maschine repariert werden muss, bevor sie ausfällt. Das bedeutet weniger Wartezeit auf Reparaturen und langlebigere Maschinen. Es spart Geld, so wie gesund bleiben Fahrten zum Arzt reduziert.

Datenanalyse für betriebliche Einblicke

Datenanalyse ist wie ein Coach für ein Sportteam, das vergangene Spiele studiert, um Strategien zu erstellen. Zum Beispiel. Wenn bestimmte Ausrüstungen oft nicht verwendet werden, kann ein Bauleiter seinen Plan ändern. Das Gleiche gilt für Maschinen, die zu viel genutzt werden.

Der Manager kann wählen, wann und welche Maschinen für Spitzenleistung verwendet werden sollen. Dies hilft dem Projektteam, besser zusammenzuarbeiten, effizienter zu sein und Geld zu sparen.

Zum Beispiel können automatische Maschinenberichte Daten direkt an Ihr ERP bringen, um Ihnen das Leben auf der Baustelle zu erleichtern.

Digitale Plattformen zur Zusammenarbeit

Digitale Kollaborationsplattformen sind Online-Treffpunkte. Projektmitglieder können kommunizieren, Dateien teilen und zusammenarbeiten, unabhängig von ihrem Standort. Dies fördert die Zusammenarbeit, vereinfacht die Planung und verbessert die Projekteffizienz.

Cloud-basierte Managementsysteme

Dies ist wie ein digitales Werkzeugkasten, den Sie überall öffnen können, ob Sie im Büro oder auf der Baustelle sind. Sie können diese Systeme nutzen, um:

  • Ihre Ausrüstung zu verfolgen
  • Reparaturen zu planen
  • zu überprüfen, wie gut alles funktioniert

Das alles können Sie von einem Computer oder Smartphone aus machen.

Die Systeme können mit Ihrem Projekt wachsen. Von einigen Geräten bis zu Hunderten. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Werkzeuge zur Hand haben, egal wie groß der Job ist.

Umsetzung in die Praxis

Logifleet Testimonial Liebhauser & Délèze SA

Liebhauser & Délèze SA, ein Schweizer Bauunternehmen, ist in verschiedenen Geschäftsbereichen tätig:

  • Gebäude
  • öffentliche Arbeiten
  • Tiefbau
  • Wasserfassungen & -entwicklung
  • Sanierungsarbeiten
  • Renovierungen und Schutz vor Naturgefahren

Vor der Implementierung der Lösungen von Logifleet stand das Unternehmen vor Herausforderungen bei der effizienten Ortung und Verwaltung seiner Flotte von 20 Lieferwagen, 21 Maschinen und 100 Werkzeugen, was zu erheblichen jährlichen Ausgaben und Ineffizienzen führte.

Julien Délèze, Direktor von Liebhauser & Délèze SA, beschreibt den transformativen Einfluss der Lösungen von Logifleet auf ihre Operationen:
 
"Vorher verloren unsere Bediener wertvolle Zeit bei der Lokalisierung von Geräten und Maschinen. Wir waren ständig auf der Suche nach kleinen Geräten. Das System war analog, nicht zentralisiert und stark von den Personen abhängig, die es verwalteten. Jetzt sind die Zeiten der Zeitverschwendung und zusätzlichen Kosten vorbei. Der Lagerarbeiter muss keine Stunden mehr mit Inventarproblemen verbringen."

Durch die Übernahme der fortschrittlichen Tracking- und Managementtechnologien von Logifleet hat Liebhauser & Délèze SA erhebliche jährliche Einsparungen von über CHF 114.000 realisiert.

Diese Einsparungen sind auf die:

  • Eliminierung von Ausrüstungsvermietungen
  • Ersatzkosten
  • Reduzierung der Zeit, die für die Suche nach Ausrüstung aufgewendet wird
  • und Straffung der administrativen Prozesse für die Sammlung von Abrechnungsinformationen zurückzuführen

50 bis 75% Zeitersparnis für Verwaltungspersonal, Depotmanager und Arbeiter.

120 Stunden gespart, 60 Stunden, 45 Stunden.

Die Lösungen von Logifleet haben es Liebhauser & Délèze SA ermöglicht, ihre Operationen zu automatisieren und zu digitalisieren, was zu verbesserten Effizienz, Kosteneinsparungen und erhöhter operationeller Transparenz führte.

Zusammenfassung

Sie fragen sich vielleicht, wie Sie diese Technologien auf Ihre spezifischen Projekte anwenden können und wie genau sie helfen?

Die Antwort liegt in der prädiktiven Wartung.

Anstatt auf Probleme zu reagieren, wenn sie auftreten, nutzen wir Daten, um Probleme weit im Voraus zu erkennen und zu verhindern.

Prädiktive Wartung nutzt diese Einsichten, um den Bedarf an Ausrüstung vorherzusagen. Dies verhindert Ausfälle und stellt einen reibungslosen Projektverlauf sicher. Diese Strategie verbessert die betriebliche Effizienz und die Nutzung von Ressourcen. Sie führt zu einer Zukunft, in der Baupraktiken innovativ sind, die Produktivität steigern und Kosten sparen.

Raphaël Greppin

Raphaël Greppin

Fondateur et directeur de LogiFleet SA depuis 2002, je m'occupe de la conduite de l'entreprise, de l'acquisition et de la gestion de projets.

Zum Thema passende Artikel

So optimieren Sie die Flotteneffizienz mit Routenmanagement

So optimieren Sie die Flotteneffizienz mit Routenmanagement

von Raphaël Greppin
7 Expertentipps zur Senkung der Flottenkosten

7 Expertentipps zur Senkung der Flottenkosten

von Raphaël Greppin

Abonnieren Sie unseren Blog