<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=253319183333047&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Wie Sie Ausfallzeiten von Geräten reduzieren und die Produktivität Ihrer Flotte maximieren

Wie Sie Ausfallzeiten von Geräten reduzieren und die Produktivität Ihrer Flotte maximieren

Was sind Geräteausfallzeiten?

Geräteausfallzeit bezieht sich auf die Zeit, in der Ihr Gerät nicht in Betrieb ist. Dies kann geplant oder ungeplant sein.

Wenn Sie Anlagen für die vorbeugende Wartung in der Werkstatt oder im Depot einplanen, gilt dies als geplante Ausfallzeit. Wenn Ihre Anlage mitten in einem Auftrag ausfällt und dringend repariert werden muss, ist das eine ungeplante Ausfallzeit.

Es ist wichtig festzulegen, wie Ihre Flotte „Ausfallzeit“ definiert, da die Metriken in der Branche unterschiedlich sind. Beginnt die Ausfallzeit, wenn ein Fahrzeug ausfällt oder sobald es in der Werkstatt ist? Sollten Sie die Ausfallzeit jedes Fahrzeugs pro Monat oder die gesamten Ausfalltage pro Ereignis erfassen? Klare Richtlinien helfen Ihnen, besser zu verstehen, wie sich Ausfallzeiten auf Ihre Flotte auswirken.

Flottenmanager müssen die Anlagenauslastung maximieren, um eine produktive und profitable Flotte zu betreiben. Wenn ein wichtiges Gerät ausfällt, kann dies eine Reihe von Verzögerungen verursachen, die das gesamte System beeinträchtigen. Deshalb ist eine der wichtigsten Aufgaben eines Flottenmanagers die Minimierung der Ausfallzeiten von Geräten.

Die Kosten der Geräteausfallzeiten

Ungeplante Ausfallzeiten in der Bauindustrie betragen oft zwischen 20 und 30 %. Das bedeutet, dass eine leistungsschwache Flotte (mit etwa 50 Anlagen) fast 2 Millionen Franken pro Jahr verlieren könnte! (Quelle: For Construction Pros)

Ausfallzeiten von Anlagen verursachen viele versteckte Kosten - viele davon werden erst sichtbar, wenn es zu spät ist. Einige häufige Folgen von Ausfallzeiten sind:

  • Umsatz- und Gewinnverluste
  • Verzögerte oder stornierte Verträge
  • Versäumte Fristen
  • Geringere Produktivität der Flotte und Anlagenauslastung
  • Reparatur- und Austauschkosten für die gesamte Maschine und/oder Teile
  • Anmietung von Zusatzgeräten
  • Zusätzliche Prozesskosten und Strafen
  • Überstundenkosten über mehrere Abteilungen hinweg
  • Kosten für externe Beratung
  • Kundenabwanderung
  • Schlechte PR und Schädigung des Markenwerts

Je nach Flottengrösse können Ausfallzeiten zu Umsatzverlusten von bis zu 800 Dollar pro Tag führen (Quelle: Fleet Maintenance).

All diese Faktoren können zu enormen Verlusten für das Unternehmen führen. Würden Sie als Manager lieber den ganzen Tag lang Feuer löschen, oder einen besseren Brandschutz praktizieren? Die Einrichtung eines besseren Programms zur vorbeugenden Instandhaltung kann Ihnen helfen, viele potenzielle Katastrophen abzuschwächen und zu minimieren.

Berechnung der Geräteausfallzeit

Wie fangen Sie an, Ausfallzeiten und ihre Auswirkungen auf Ihre Flotte zu verstehen? Zuerst müssen Sie sie berechnen. Dies ist die einfache Formel zur Berechnung von Ausfallzeiten.

Ausfallzeit = (Zeit, in der das Asset ausgefallen ist)/(Gesamtzeit) x 100

 

Wenn Ihre Planierraupe beispielsweise im letzten Monat 80 Stunden in Betrieb war, aber zweimal ausfiel und 10 Stunden nicht einsatzbereit war, würden Sie die Ausfallzeit wie folgt berechnen:

Ausfallzeit = (10/80)x100
Ausfallzeit = 12,5 %

 

Wenn Ihre Flotte Dutzende oder sogar Hunderte von Anlagen hat, wäre die manuelle Berechnung von Ausfallzeiten natürlich keine sinnvolle Verwendung Ihrer Zeit. Selbst das Aktualisieren von Tabellenkalkulationen kann zu Fehlberechnungen und unnötigen administrativen Überstunden führen.

Was ist also die bessere Lösung? Lassen Sie die Technologie die schwere Arbeit machen.

Automatisiertes Ausfallzeit-Tracking mit Logifleet

Wie kann eine Flottenmanagement-Software wie Logifleet die Produktivität und die Ausfallzeiten der Flotte erfassen? Ganz einfach.

Wenn Sie GPS-Tracker an Ihren Geräten und Fahrzeugen installieren, senden diese automatisch wertvolle Daten an die Flottenmanagement-Software. Diese Echtzeitdaten werden online gespeichert und können aus der Ferne abgerufen werden, ohne dass Manager vor Ort sind. (Erfahren Sie mehr darüber, wie Machine Connect funktioniert).

Die Telematik protokolliert automatisch alle Anlagenaktivitäten, Arbeitszeiten, Routen, Ausfallzeiten und mehr. (Finden Sie heraus, wie die Flottenüberwachung funktioniert und warum sie wichtig ist). Die Software kann Flottenmanagern regelmässige Leistungsberichte für jede Anlage und/oder jeden Mitarbeiter senden. Jetzt müssen Sie diese Informationen nicht mehr manuell erfassen. Sie können auch verschiedene Zeiträume filtern, um allgemeine Ausfallzeittrends zu sehen. Auch die Zuordnung von Fahrzeugen und die Verfolgung des Inventars wird so zum Kinderspiel. (Lesen Sie mehr: Wie hilft Logifleet bei der Flottenplanung?).

Ohne Telematik wäre es unmöglich, die Leistung Ihrer gesamten Flotte auf einen Blick zu erfassen. Mit Hilfe einer Flottenmanagement-Software können Sie sich über potenzielle Probleme informieren lassen, bevor sie zu ernsthaften Problemen werden. Sie können auch automatische Benachrichtigungen einrichten, um bei der vorbeugenden Instandhaltung aller Ihrer Anlagen den Überblick zu behalten.

Wege zur Verringerung der Geräteausfallzeiten

Wir haben festgestellt, dass die Ausfallzeiten in vielen Flotten sehr hoch sind. Wir wissen auch, dass Ausfallzeiten für jedes Unternehmen schwerwiegende Folgen haben und sich stark auf Ihr Endergebnis auswirken können. Hier sind die besten Möglichkeiten zur Reduzierung von Flottenausfallzeiten.

1. Die Kosten für Ausfallzeiten vorhersehen

Viele Flottenmanager übersehen die Notwendigkeit, die Kosten für Ausfallzeiten einzuplanen. Stattdessen konzentrieren sie sich auf die harten Betriebskosten. Deshalb haben viele Unternehmen nie einen Überblick über ihre wahren Gerätekosten.

Jedes Unternehmen erlebt Fehler, Notfälle und andere Verzögerungen. Wenn Sie keinen Plan haben, um diese Ausfallereignisse abzumildern und zu verhindern, wird Ihr Unternehmen grössere Verluste erleiden.

Es ist eine gute Idee, die Auslastung Ihrer Anlagen regelmässig zu überprüfen und einen Betrag in Ihr Budget einzuplanen, um diese unerwarteten Ausfälle abzudecken. Zudem ist es sinnvoll, Ausfälle so weit wie möglich durch ein konsequentes Instandhaltungsprogramm zu verhindern.

2. In automatisierte Software zur Verfolgung von Ausfallzeiten investieren

Sie können keine Lösungen für Probleme finden, von denen Sie nichts wissen. Sie können auch keine Antworten finden, ohne vorher Daten zu messen.

Eine umfassende Flottenmanagement-Software wie Logifleet verfolgt Ausfallzeiten rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Erhalten Sie Warnmeldungen, wenn Ihre Fahrzeuge untätig sind. Lassen Sie sich über anstehende oder überfällige Wartungsarbeiten benachrichtigen. Und diese Funktionen sind nur die Spitze des Eisbergs!

Die Investition in die Ausfallzeitverfolgung wird ungeplante Ausfallzeiten reduzieren. Allein der Produktivitätsschub wird die Kosten für diese Software amortisieren. Möchten Sie erfahren, wie Logifleet Ihren ROI im Jahr 2021 verbessern kann? Vereinbaren Sie einen schnellen Beratungstermin mit uns.

3. Unnötige Kosten verfolgen und minimieren


Der beste Weg, Geld zu sparen und den Gewinn zu steigern, ist die Minimierung unnötiger Flottenkosten.

Bei Schwergeräten ist es wichtig, folgende Metriken zu verfolgen:

  • Verbrannte Liter im Leerlauf (pro Tag/ pro Anlage)
  • Betriebstage (pro Jahr)
  • Gestohlene/verlorene Vermögenswerte (pro 3-Jahres-Zeitraum)
  • Durchschnittliche Ersatzkosten
  • Durchschnittliche Mietkosten (pro Monat)
  • Arbeitsstunden für die Erfassung von Wartungsinformationen (pro Woche im Unternehmen)
  • Eingesparte Stunden der Mechaniker pro Anlage (pro Jahr)

Wenn Sie diese Informationen verfolgen und auswerten, ist es einfacher, Ihr Flottenbudget zu verwalten und im Laufe der Zeit genauere Prognosen zu erstellen.

Weitere Vorteile der Flottenverfolgung sind:

  • Reduzierung der Leerlauf-/Ausfallzeiten für Fahrzeuge, Werkzeuge und Maschinen
  • Verhinderung von Diebstahl und Verlust von Vermögenswerten
  • Seltener anmieten und/oder kaufen
  • Weniger Verwaltungsaufwand für die manuelle Erfassung von Wartungs- und Gerätestunden
  • Reduzierung von Überstunden und Arbeitskosten für Mechaniker durch vorbeugende Instandhaltung

Entdecken Sie weitere Möglichkeiten zur Reduzierung der Flottenkosten.

4. Den Lebenszyklus Ihrer Maschine verfolgen

Indem Sie den Lebenszyklus jeder Maschine verfolgen, können Sie besser erkennen, wo Ihre Kosten liegen und Wege finden, sie zu reduzieren. Gleichen Sie Ihre Flottenauslastung aus, um eine Über- oder Unterauslastung Ihrer wichtigsten Anlagen zu vermeiden. Durch die Betrachtung der Auslastung, der Betriebskosten und des Wiedervermarktungswertes können Sie den besten Zeitpunkt für den Austausch von Anlagen oder die Verkleinerung Ihrer Flotte besser bestimmen.

Logifleet ist eine umfassende Lösung für Ihr Flottenmanagement. Erfahren Sie noch heute in einem unverbindlichen Beratungsgespräch, wie Sie Flottenkosten senken können.


Quellen:

https://www.forconstructionpros.com/equipment-management/article/21104195/the-true-cost-of-unplanned-equipment-downtime

https://www.constructionequipment.com/cost-downtime

https://www.fleetmaintenance.com/shop-operations/shop-management/article/11289492/how-does-your-vehicle-downtime-measure-up

Raphaël Greppin

Raphaël Greppin

Fondateur et directeur de LogiFleet SA depuis 2002, je m'occupe de la conduite de l'entreprise, de l'acquisition et de la gestion de projets.

Zum Thema passende Artikel

Die Nutzung von Analysen zur Optimierung Ihrer Flottenmanagement-Strategie

Die Nutzung von Analysen zur Optimierung Ihrer Flottenmanagement-Strategie

von Raphaël Greppin
So maximieren Sie Ihre Flottenauslastung im Jahr 2021

So maximieren Sie Ihre Flottenauslastung im Jahr 2021

von Raphaël Greppin

Abonnieren Sie unseren Blog